Kreuzvalidierung

 

Die Kreuzvalidierung ermöglicht die Messung der Qualität eines Klassifikationsmodells, wenn kein Testkorpus verfügbar ist. In einem n-fachen Kreuzalidierungs-Setup werden die Trainingsdaten in eine Anzahl n nicht zusammenhängender Sets aufgeteilt.

 

n verschiedene Modelle werden dann auf Basis von n-1 Sets trainiert und auf dem (immer unterschiedlichen) verbleibenden Set getestet. Die berechneten Qualitätsstatistiken für jede der n Runden werden anschließend gemittelt und als Schätzwert für die tatsächliche Qualität verwendet.
zurück