Knowledge Graph für Enterprise Search & Universal Search

Den Knowledge Graph kennt jeder Anwender von den gängigsten Internetsuchmaschinen. Gibt man ein bestimmtes Stichwort ein, bekommt man nicht nur eine Trefferliste, sondern erhält seitlich daneben die wichtigsten Informationen zum Suchbegriff übersichtlich auf einen Blick. Die gute Nachricht: Den Knowledge Graph gibt es auch für Enterprise Search-Anwendungen mit dem iFinder5 elastic.

Was ist der Knowledge Graph? Die Trefferliste auf einen Blick

Der Knowledge Graph bereitet die wichtigsten Informationen zu einem Suchbegriff schnell und übersichtlich in graphischer Form auf. Er ist keine neue konkurrierende Datenquelle, sondern ein Layer aus vernetzten Metadaten, d.h. eine andere Sicht auf die vorhandenen Informationen.

Was kann der Knowledge Graph? Daten in Beziehung setzen

Der Knowledge Graph holt sich die Informationen aus verschiedenen Quellen. Im Enterprise Search Szenario sind dies vielfältige Datenquellen im Unternehmen, wie E-Mail-Programme oder Datenbanken, die an die Suchanwendung angebunden sind oder frei zugänglicher Content aus dem Internet. Der Knowledge Graph verknüpft strukturierte Informationen mit unstrukturierten Daten. Er bringt Daten in Beziehung und gibt ihnen eine Bedeutung.

Was bringt der Knowledge Graph? Mehrwert-Informationen im Such-Kontext

Mitarbeiter müssen schnell über relevante Informationen verfügen, um ihre Arbeit gut und effizient ausüben zu können. Durch die Harmonisierung strukturierter und unstrukturierter Daten schafft der Knowledge Graph im Kontext einer Suche echte „Mehrwert-“Informationen. Im Idealfall beantwortet der Knowledge Graph bereits die Suchanfrage, ohne dass der User tiefer in die Trefferliste einsteigen oder seine Suchanfrage verfeinern muss. Der Knowledge Graph bildet sozusagen das „Sahnehäubchen“ einer guten Enterprise-Search-Lösung.