Cognitive Search: Die nächste Generation von Enterprise Search

Enterprise Search Anwendungen profitieren von Artificial Intelligence (AI) und Machine Learning. Die klassische Volltextsuche wird zur Cognitive Search – die nächste Generation von Enterprise Search.

Cognitive Search ermöglicht mehr als nur die Informationssuche in strukturierten und unstrukturierten Unternehmensdatenbeständen. Als Content Analytics Plattform ermöglicht sie ganz neue Anwendungsszenarien für den Nutzer. Die intelligente Suchanwendung ist in der Lage, Daten sinnvoll miteinander zu verknüpfen und in Beziehung zu setzen. Statt listenbasierter Trefferlisten präsentieren smarte Dashboards die Ergebnisse und reichern Daten mit interaktiven und grafischen Elemente für den Nutzer übersichtlich und ansprechend an.  

Durch Cognitive Search sind Unternehmen besser in der Lage, komplexe Datenbestände auszuwerten. Darüber hinaus bietet Cognitive Search im Gegensatz zur herkömmlichen Enterprise Search dem Anwender relevantere Suchergebnisse, die individueller und passgenauer auf sein Themengebiet abgestimmt sind.

Cognitive Search – das sind die wesentlichen Merkmale:

  • Natural Language Processing (NLP)

    Cognitive Search-Anwendungen sind in der Lage, natürlichsprachliche Suchanfragen zu verarbeiten. Der Nutzer stellt seine Anfrage in Fragesätzen, die mit „Wer“, „Wie“, „Wo“ oder „Wann“ beginnen – ganz so, wie er es aus seinem Sprachalltag gewohnt ist.

  • Cognitive Recommendation

    Auf Basis von Machine Learning-Verfahren kann die Reihenfolge der Suchergebnisse innerhalb der Trefferliste danach ausgerichtet werden, wie häufig ein Suchergebnis von den anderen Kollegen der gleichen Abteilung angeklickt wurde.  

  • Semantische Netze

    Auf Basis von Graphdatenbanken lassen sich Suchergebnisse in Form eines semantischen Netzes präsentieren. Beziehungen, Verknüpfungen und Hierarchien lassen sich somit schneller identifizieren. Semantische Netze sind insbesondere bei der Expertensuche hilfreich.  

  • Semantische Suche

    Zur bestehenden Sucheingabe schlägt die intelligente Suchmaschine weitere Ergebnisse und Begriffe vor, die für das Thema relevant sein könnten.

  • Knowledge Graph

    Ergebnisse werden nicht bloß in einer tabellarischen oder listenbasierten Trefferliste ausgeliefert, sondern grafisch ansprechend präsentiert und mit weiteren Informationen wie Bilder, Videos oder News angereichert.

  • Entitäten-Erkennung

    Durch die Unterstützung von regelbasierten Verfahren erkennt die Anwendung Entitäten wie Personennamen, Produktbezeichnungen, Orte und sogar Vertragsklauseln.  

  • Themen-Erkennung

    Machine Learning-Verfahren wie das Erkennen von Prädikat-Argument-Strukturen machen es möglich, Dokumente thematisch zu erfassen und zu bewerten. Dabei können auch Daten berücksichtigt werden, die passwortgeschützt sind oder im Deep Web liegen.

  • Suchprofile

    Suchergebnisse können personenbezogen oder nutzergruppenspezifisch ausgegeben werden. Die Relevanz der Ergebnisse innerhalb der Trefferliste wird entsprechend angepasst. Bestimmte Dokumente oder Dateitypen können somit nach oben gepusht werden.  

So profitieren Sie von Cognitive Search:

  • Mehr Insights: Erkennen Sie vorhandene Beziehungen zwischen Daten auf einem Blick und decken Sie Zusammenhänge auf, auf die Sie sonst nicht gekommen wären.  
  • Weniger Kosten: Sparen Sie Kosten, indem Sie Mitarbeiter von Standardaufgaben entlasten, wie zum Beispiel das manuelle Zuordnen von Dokumenten und Vorsortieren von E-Mails.
  • Schnellerer Service: Beantworten Sie Kundenanfragen noch schneller, weil die intelligente Suchmaschine Ihnen die richtigen Treffer liefert, die für Sie relevant sind und Ihnen die wesentlichen Dokumente unkompliziert zur Verfügung stellt.
  • Automatisieren von Arbeitsschritten: Automatisieren Sie wesentliche Arbeitsprozesse wie die Klassifikation von Dokumenten.
  • Gezieltere Verteilung von Wissen: Vermeiden Sie lästiges Klicken durch endlose Trefferlisten, sondern erhalten Sie die Ergebnisse, die für Sie oder Ihre Abteilung wirklich relevant sind.

Cognitive Search: Das sind die Einsatzszenarien

  • Vertragsanalyse: Sparen Sie sich das Lesen von seitenlangen Verträgen. Cognitive Search-Anwendungen extrahieren die wichtigsten Klauseln und listen diese übersichtlich auf.
  • Chatbots: Der Chatbot nimmt die Kundenanfrage auf, extrahiert die wichtigsten Aussagen, gleicht sie mit der dahinterliegenden Datenbank ab und beantwortet anschließend die Frage entweder selber oder leitet sie an den richtigen Ansprechpartner weiter.
  • Posteingangsklassifikation: Automatisieren Sie Ihren E-Mail-Workflow und lassen Sie sich Mails intelligent in die jeweiligen Postfächer vorsortieren.
  • E-Discovery: Identifizieren Sie Regelverstöße und überwachen Sie, ob sensible Daten Ihr Unternehmen verlassen.
  • Technologie Scouting: Führen Sie automatisierte Marktbeobachtungen durch und verpassen Sie keine wesentlichen Trends mehr: Ein Crawler crawlt in regelmäßigen Abständen relevante Webseiten auf einen bestimmten Sachverhalt hin und ein Alert informiert Sie, sobald sich etwas geändert hat.
  • u.v.m.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.