IT-Trends

Was 2018 wichtig wird

08.01.2018

Data as a Service, Virtual Reality, Internet of Things, Datensharing und Artificial Intelligence – laut IDC sind das die wichtigsten IT-Trends 2018.

Besonders das Thema Künstliche Intelligenz wird auch in diesem Jahr eine wichtige Rolle spielen. IDC schätzt, dass bis 2019 etwa 40 Prozent aller Initiativen im Bereich digitaler Transformation auf Artificial Intelligence basieren werden. Auch Gartner rät im Gartner Trends 2018: Hype Cycle Emerging Technologies den IT-Leitern dazu, dieses Thema rechtzeitig in den Fokus zu stellen. Bis 2020 werden 30 Prozent der CIOs das Thema Künstliche Intelligenz in ihrer IT-Strategie verankert haben und in entsprechende Technologien und Algorithmen investieren.

Auch bei IntraFind spielt das Thema Artifical Intelligence nach wie vor eine entscheidende Rolle. Wir haben uns im Hause umgehört und die Kollegen nach den wichtigsten Trends für 2018 gefragt. Hier die Antworten:

 

„Cognitive Search und KI-basierte Finde-Lösungen sind für mich die wichtigsten Themen für 2018. Die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens wird sich vor allem dadurch auszeichnen, wie gut es mit Datenwachstum und der Interpretation von Daten umgehen kann. Mit dem iFinder5 elastic, angereichert mit KI-Funktionen, haben wir eine Insight Engine entwickelt, die Unternehmen dabei hilft, die richtigen Entscheidungen aus ihren Datenbeständen abzuleiten.

(Franz Kögl, Vorstand) 

 

„Für mich sind Artificial Intelligence und Machine Learning auch 2018 die spannendsten Themen. Im Alltag kommen immer mehr KI-basierte Anwendungen zum Einsatz und im Unternehmensumfeld können sie dabei helfen, Mitarbeiter von Standardaufgaben zu entlasten. In unseren Produkten setzen wir seit langem auf Machine Learning Verfahren, sodass Anwender stets von den neusten Entwicklungen profitieren.“

(Christoph Goller, Head of Research)

 

„Die Eroberung der Cloud für Kernbereiche deutscher Unternehmen ist für mich eines der wichtigsten Themen im neuen Jahr. Gerade junge Anwender und IT-Entscheider, die mit Netflix und Co. aufgewachsen sind, wollen bei ihrer Unternehmenssoftware auf flexible Modelle nicht verzichten. Für uns als Softwareanbieter ist es wichtig, unseren Anwendern das nötige Vertrauen zu vermitteln. Als „Softwarehersteller based in Germany“ erfüllen wir die höchsten IT-Sicherheitsstandards.“

(Breno Faria, Head of Development)

 

„Im neuen Jahr stehen für Unternehmen eine Reihe von Herausforderungen an: Zum 1. Januar 2019 muss beispielsweise der neue Rechnungslegungsstandard IFRS 16 umgesetzt werden und die Vorbereitungen dafür laufen in den Unternehmen bereits. Auf Wirtschaftsprüfer und Unternehmensrechtsabteilungen kommt also viel Arbeit im Zusammenhang mit der Prüfung und Neubewertung von Leasingverträgen zu. Der Contract Analyzer, ein Produkt, das wir unter der Marke „AnalyzeLaw“ vertreiben, hilft diesen Unternehmen dabei, die relevanten Klauseln und Inhalte in den Leasingverträgen zu finden und reduziert so den Lese- und Zeitaufwand erheblich.“

(Nicole Zobel, Sales Manager IntraFind, AnalyzeLaw)

 

„Dieses Jahr geht die GSA-Ablöse in die letzte Runde: Die letzten Installationen laufen bis Ende 2018 aus und Google wird seine Google Search Appliance darüber hinaus nicht mehr unterstützen. Unternehmen, die noch die alte GSA als Enterprise Search Anwendung im Einsatz haben, müssen sich schleunigst nach einer neuen Lösung umsehen. Der iFinder5 elastic eignet sich perfekt für die Ablösung der GSA, da die bisherigen Google Feeds wiederverwendet werden sowie eigene Integrationen weiter genutzt werden können. Der iFinder5 elastic unterstützt darüber hinaus eine große Bandbreite an Datenquellen und nutzt Artificial Intelligence sowie die modernsten Machine Learning-Verfahren, was ihn zu einer echten Insight Engine für Unternehmen macht. “

(Ralf Klinkhammer, Produkt Manager) 

 

Zurück

Der Autor

Christiane Stagge

Christiane Stagge ist seit 2006 als IT-Redakteurin tätig. Seit 2016 unterstützt sie die IntraFind Software AG in der Unternehmenskommunikation. 

 

Zurück